News

Jugend auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft - Freud und Leid nah beieinander

Die Qualifizierungen zur Deutschen Meisterschaft der Jugend sind in vollem Gange. Aus Bochum stellten sich vier Spielerinnen und Spieler der Herausforderung, die DM-Vorausscheidung zu erreichen – mit unterschiedlichem Erfolg.
Emma Busch startete in der AK 14. Sie hat ja bekanntlich eine gute Form und konnte diese auch in der dritten Qualifikationsrunde zeigen. In der AK 14 werden sechs Runden gespielt, von denen die beiden schlechtesten gestrichen werden. Emma Busch belegte nach der dritten Runde den Gesamtplatz 12 und ist damit für die Vorentscheidung zur Deutschen Meisterschaft am 12.-14. Juli im Golfclub Rhein-Wied qualifiziert.

Generationen Emma03 intextBei den Altersklassen 16 und 18 werden vier Runden gespielt, die auch alle in die Wertung gehen. Das ist natürlich eine weitere Hürde. Ein schlechter Tag wird hier gnadenlos bestraft. Linus Ockenfels´ Teilnahme am Vorentscheid stand nach der vorletzten Runde noch auf der Kippe. Die dritte Runde war nicht so recht geraten.

Aber am letzten Tag wuchs er im Düsseldorfer GC über sich hinaus und brachte eine Runde 2 über PAR und damit die beste Tagesrunde ins Clubhaus. Damit hatte er sich qualifiziert

Er wird am 12.-14. Juli im GC Spessart auf jeden Fall teilnehmen. Mutter Iris wird ihn begleiten und kann deshalb leider am Vorstandsturnier nicht teilnehmen. Aber das will Linus sich nicht nehmen lassen und so wird die Vizepräsidentin ihren Sohn unterstützen und Justus und Gatte Thomas die Arbeit machen lassen – Teamwork eben.

Thiago SiekmannNun zum weinenden Auge. Thiago Siekmann konnte sich in der AK 18 leider nicht durchsetzen. Er hatte aber erstens auch gegen ein hoch qualifiziertes Feld zu kämpfen und hatte es als Neueinsteiger in die nächste Altersklasse ohnehin schon nicht leicht. Er hat sich wirklich gut behauptet und gute Runden gespielt.

Und auch bei den jungen Damen gab es einen nahezu tragischen Ausgang. Ina Pütter fehlte am Schluss nach vier Runden ein Schlag zur Qualifikation. Das ist wirklich bitter, denn sie konnte eigentlich immer souverän in der Spitzengruppe spielen. Nun hat sie so knapp, wie es nur geht, den Vorentscheid verpasst.

Tröstende Worte werden hier wenig helfen. Aber im nächsten Jahr kommt die nächste Chance. Und da hat Ina sicher wieder beste Aussichten, ganz oben mitzumischen.

Dr. Michael Küpper

v.i.S.d.P. Bochumer GC. Verwendung Bild und Text nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

news white
sekretariat white

Log in

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere die Cookies auf dieser Seite.